Seeland

Ins/Anet
Murten/Morat
Fribourg/Freiburg
Flamatt-Sensetal
 

Region Drei-Seen; Bieler-, Murten- und Neuenburgersee:

Neuchâtel:

Bild 1: Seit Sommer 2001 verkehren die Züge der tpf (Transports publics fribourgeois; ex. GFM) direkt ab/bis Neuenburg: Das Bild zeigt einen neu mit tpf-Logo angeschriebenen GFM-NPZ, während der Promotion am 19./20. Mai '01 in Gl. 1.
Links im Hintergrund ein NINA-Pendel der BLS.
Bild 2: Steuerwagen dieses Pendelzuges.
Bild 3: NPZ-Pendel der RVT (Régional Val-de-Travers); heute transN.
Bild 4
: Planmässiger Regionalzug der trn (RVT) aus Buttes.

Bild 5: Schild an der Talstation der im Frühling '01 neu eröffneten Standseilbahn vom Bahnhof zur Universität.
Bild 6: Talstation des "fun'ambule": aufgenommen aus dem fahrenden "Zug".
Bild 7: Einstieg in die Seilbahn. Der rote Zug hat die Nummer 1, der gelbe die Nummer 2.
Bild 8: In der Bergstation in der Unterführung des Bahnhofes. 

Bild 9: Ein sogenanntes Arteplage im Bau für die "Expo.02".
Bild 10: Steg beim Arteplage.
Bild 11: Blick von diesem Arteplage auf den Hafen und den Stadtteil rund um den "Place Pury".
Bild 12: Blick über den See in Richtung Estavayer.
Bilder 13 und 14: Das Dampfschiff "Neuchâtel" im Juni '16 und Anfangs September '18 im namensgebenden Hafen.

Video 1: Dieses Dampfschiff verlässt den Hafen als Kursschiff nach Portalban.
DS Neuchâtel

Ins:

Bilder 15 und 16: Neu umgebauter Bahnhof Ins im Berner Seeland. Links Seite Kerzers - Bern bzw. Murten; rechts Seite Neuchâtel.
Bild 17: Die NINA-Regionalzüge der BLS: Linie S5 der Berner S-Bahn als Zug 15554.
Bild 18: Einfahrt des GFM-NPZ aus Fribourg als Zug 63, Einfahrt auf Gl. 4.

Bilder 19 und 20: Am Perron auf dem Bahnhofplatz fahren die BTI-Züge nach Täuffelen - Biel: Hier der Stadler GTW Be2/6 "Nidau" 5031 als Zug 7085.
Bild 21: Der NPZ der GFM nach Murten - Fribourg als Zug 64. Diese Linie hatte früher - bei FMA (Fribourg-Morât-Anet)-Zeiten - eine dritte Schiene als Stromzufuhr (ähnlich wie heute bei den U-Bahnen - und wie noch heute bei der MC (TMR) im Unterwallis).
Bild 22: Anschrift am Zug: GFM bedeutet eigentlich Gruyères - Fribourg - Morât, aber die Bezeichnung "Chemin de fer fribourgeois" ist zutreffender, denn die Gesellschaft betreibt im ganzen Kanton auch noch ein dichtes Busnetz, und die Bahn (normal- u. schmalspurig) reicht von Ins bis Montbovon, nicht "nur" von Greyerz bis Murten. - Seit Neujahr '01 heisst diese Gesellschaft neu tpf. (Siehe unter Legende zu Bild 1.)

Murten:

Bild 23: Der selbe Zug bei der Ausfahrt in Murten. Rechts die Einspurstrecke nach Avenches - Payerne - Palézieux - Lausanne
Bild 24: Blick von den Murtener-Stadtmauer über den See in Richtung Jura.
Bilder 25 und 26: Blick Richtung Chasseral (Höchster Punkt in der Juraberg-Kette).
Bild 27: Altstadt-Gasse beim Fussmarsch vom Bahnhof hinunter zum Hafen.
Bild 28: Das Berntor.

Bild 29: Das kleine Dampfschiff "Neuchâtel" kommt angefahren.
Bilder 30 und 31: Abfahrt mit diesem Dampfschiff in den Broyekanal: Blick zurück auf Murten.

Fribourg/Freiburg im Üechtland:

Bild 32: "Bergstation" des nostalgischen "Funi" in Fribourg. Es verbindet die Stadtteile Neuville (an der Saane unten) mit St. Pierre.
Bild 33: Blick aus der "Bergstation" hinunter nach Neuville. Höhenunterschied zirka 150 Meter. Diese Bahn wurde 1997/98 zum Anlass ihres 100-Jahr Jubiläums total neu renoviert und umgebaut. Die beiden Wagen bieten jeweils 20 Personen Platz.
Sie gilt nun seit dem Umbau als national geschütztes Kulturgut.


Bild 34: Bei der Kreuzungsstelle. Die Zahnstange dient "nur" als Bremse der Fahrzeuge, mit bedienter Handbremse. Der eigentliche Antrieb ist heute europaweit eine Rarität: Wasserübergewicht. Der talwärts-fahrende Wagen wird oben mit gesammeltem städtischen Abwasser gefüllt, und wenn die Handbremse gelöst wird, so zieht der obere Wagen bei seiner Talfahrt den unteren nach oben. Unten angelangt wird der Wassertank unter dem Wagen entleert und das Wasser in die Kläranlage geleitet.
(Grösse dieses Tankes: ca. 2700 Liter) Länge: 121m; Höhendifferenz: 60m; durchschnittliche Steigung: 53,7%; Spurbreite: 1,2m; max. Fahrgeschwindigkeit: 1,2 m/s (= 4,32 km/h)
Bild 35: Blick von der Talstation hinauf zur Bergstation.
Bild 36: Am Bahnhof: Blick in Richtung Düdingen - Bern.
Bild 37: ... in Richtung Romont - Lausanne. Rechts im Hintergrund das Depot der tpf. (GFM)
Bild 38: Dieses Depot aus näherer Perspektive betrachtet.

Bild 39: Am Wochenende abgestellte Verstärkungswagen für die Zusatz-/Einschaltzüge unter der Woche nach Murten.
Bild 40: Umgebauter/umgespritzter AB-Wagen der tpf.
Bild 41: Bald schon ein Nostalgie-Fahrzeug: der ABe 4/4 151.
Bild 42: Fünfteiliger SBB-NPZ auf Gl. 1 als Regionalzug der Berner S-Bahn Linie 1 nach Bern - Thun.
Bild 43: Gesamt-Überblick über den Bahnhof; Blickrichtung Bern.


Region Flamatt - Sensetal - Laupen - Kerzers:

Bilder 44 und 45: In Flamatt (in der Mitte der Strecke Bern - Fribourg), erster Bahnhof im Kanton Fribourg. Blick in Richtung Fribourg und Laupen. In Bildmitte ist auch die Autobahn A12 zu erkennen. Die Bahn verzweigt sich hier - wie auch die Linie S1:
rechts das 36%
o Gefälle hinunter nach Laupen im Sensetal; und links, die doppelspurige Hauptstrecke nach Fribourg - Lausanne. Die Linie Flamatt - Laupen - Gümmenen gehörte bis 10.06.01 der privaten Sensetalbahn (STB); seither der SBB, wobei die Strecke
Laupen - Gümmenen seither teilw. zurück gebaut wurde.
Bild 46
: Einige Male im Jahr werden hier auf dieser Linie durch den Dampfbahnverein Bern öffentliche Fahrten durchgeführt. Der Dampfzug fährt in Flamatt Gl. 1 ein.
Bild 47: Die Front der Dampflok auf der Fahrt. Dieses Foto habe ich auf der offenen Plattform des ersten Wagens aufgenommen.
Bild 48: Erster Halt im Sensetal (Grenzgebiet zw. den Kantonen Bern und Fribourg): Neuenegg. Hier der Stationstraktor Tm 232 mit SBB-Anschrift. Die "alte" Bahnzugehörigkeit STB ist noch gut zu erkennen.


Bild 49: Der nächste Halt ist der Bezirkshauptort Laupen. Hier enden alle Personenzüge (Linie S1), denn ab da wurde die Fahrleitung abgebaut.
Bild 50: Die Dampflok während des Aufenthaltes.
Bild 51: Der Zug mit seinen nostalgischen Wagen.
Bilder 52 und 53: Kurz vor Gümmenen sieht man den bekannten und imposanten Saane-Viadukt der BLS-Strecke Bern - Neuchâtel.

Bild 54: Das alte, mechanische Stellwerk von Kerzers, Kanton Fribourg. Weitere Infos zum Stellwerk. - An diesem Bahnhof herrschte während der EXPO.02 im Sommer Grossverkehr.
Bild 55: Foto aufgenommen aus dem ausfahrenden Zug aus Kerzers nach Murten: Hier kreuzen sich zwei normalspurige Strecken auf gleichem Niveau. Zu sehen sind hier die Gleise des BLS-Bahnhofteils.

Ligerz/Gléresse:

Bild 56: Bahnhofsgebäude (eigentlich eine Haltestelle) vom Schiffssteg aus gesehen. Diese Haltestelle liegt am letzten Einspurabschnitt St. Gallen - Genf auf der Ost - West-Transversale.
Bild 57: Grenzstein zwischen den Orten Schafis/Chavannes und Ligerz/Gléresse sowie den alten Berner Amtsbezirken Neuenstadt/La Neuveville und Nidau, somit auch der Sprachgrenze Deutsch-Französich.
Bild 58: Dieser kleine Bach rechts unter der Mauer bildet also die Bezirks- und Sprachgrenze.
Bild 59: Schmuckes Gässchen "Oberdorf".
Bild 60: Der zweite "Bahnhof" in diesem kleinen Dorf: Die Talstation der Rebberg-Seilbahn "Vini-Funi" auf den Tessenberg nach Prêles.

Greyerz